Energiewende :: umweltschonend heizen

Heizen ohne fossile Brennstoffe – heizen ohne CO2.

Wenn Sie sich für eine neue Heizung entscheiden, ist das eine Entscheidung für die nächsten Jahrzehnte.

Heizen mit Strom wird das Hauptthema bei der Umstellung im Wärmebereich sein.

Der Zusammenhang ist von der Politik nicht vollständig erfasst worden:
In Deutschland macht beim Energiebedarf eines Haushalts die Heizung (laut Wikipedia,) im derzeitigen Durchschnitt 76% aus. Dieser wird im älteren Bestand noch höher sein – neue Häuser sind gut gedämmt.
Welche Heizung soll hier verbaut werden, die in Zukunft kein CO2 erzeugt?
Es bleiben übrig: Die Wärmepumpe, Nachtspeicheröfen und Infrarotheizungen.
Pelletheizungen werden sich nach unserer Prognose nicht durchsetzen, weil der Rohstoff Holz sehr teuer werden wird und das über 20 Jahre gebundene CO2 bei der Verbrennung wieder frei wird. 

Heizung der Zukunft - heizen ohne fossile Brennstoffe

Gerade im Altbaubereich sind enorme Energieeinsparungen und damit CO2-Vermeidung zu erzielen.
Infrarotheizungen sind schnell und unkomplizierter einzubauen.

Bei vergleichbaren Jahresverbräuchen zur Wärmepumpe und ca. 30% weniger Investitionskosten bietet diese Infrarotheizung eine Alternative, die noch weitestgehend unbekannt ist. Dabei ist sie gerade beim Heizungstausch im Altbau der Wärmepumpe überlegen.

Unsere Zukunft wird elektrisch – fossile Brennstoffe können wir uns auch beim Heizen nicht mehr leisten.